Sich als LGBT zu outen, ist auch heute oft schwierig, aber während eines Großteils des zwanzigsten Jahrhunderts konnte es weltweit schwerwiegende rechtliche und soziale Konsequenzen haben. Deshalb griffen Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft manchmal auf kodierte Sprache oder Verhalten als Sicherheit zurück. Andere Community-Mitglieder konnten diese Codes verstehen, aber keine Außenseiter.

Eines der berühmtesten Beispiele aus der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts ist der Ausdruck „Freund von Dorothy“. Ein Mann fühlt sich zu einem anderen hingezogen, ist sich aber nicht sicher, ob das Gefühl auf Gegenseitigkeit beruht. Um die Wasser zu testen, wird er fragen: „Bist du ein Freund von Dorothy?“ Wenn die Antwort verwirrt „Dorothy wer?“lautet, wird er wissen, dass es klug ist, abzulassen. Aber wenn die Antwort lautet: „Oh, ja, ich bin ein guter Freund von Dorothy“, wird er wissen, dass es sicher, ist fortzufahren.

Man glaubt, dass die Quelle des Codes Dorothy Gale ist, die Hauptfigur in Der Zauberer von Oz (1939).

Elemente, die die Verbindung zu Dorothy Gale und The Wizard of Oz verstärken:

Das Lied „Somewhere Over the Rainbow“, das Dorothy Gale singt. Die Regenbogenfahne und Regenbogenfarben sind jetzt Symbole der LGBT-Kultur.

Das Lied „Komm heraus, komm heraus, wo immer du bist“, das Glinda, die gute Hexe, singt, nachdem Dorothy in Oz landet.

Noch faszinierender ist, dass in einer von Frank Baums veröffentlichten Oz-Geschichten der feige Löwe sagt: „Jeder Freund von Dorothy muss auch unser Freund sein.“

Die Popularität von LGBT Nachtklubs, wie Oz in New Orleans oder Emerald City in Pensacola, die auf den Film verweisen.

Freund von Dorothy illustriert einige der wichtigsten Funktionen der Folklore, die Mitgliedern der LGBT-Gemeinschaft dienen. Der Satz half, die Stabilität, Solidarität und Identität der Gruppe in der größeren Kultur zu einer Zeit zu erhalten, als diese Qualitäten dringend benötigt wurden.