Die Baker Street Irregulars (BSI) wurden 1934 in New York City von Christopher Morley gegründet und sind eine der ältesten und größten Organisationen, die der Sherlock Holmes Fandom gewidmet sind, möglicherweise die erste Fangemeinde der Welt.

Es scheint den meisten Menschen eine Sache von Teenagern, sich völlig in eine fiktionale Welt zu vernarren. Doch Sherlockians, wie sie sich nennen, vereint eine tiefe Liebe zur viktorianischen Zeit, Detektivarbeit und dem Mysterium. Oft spielt auch Tradition eine wichtige Rolle und es ist zu bemerken, dass die meisten Sherlockians der traditionellen Sherlockian-Gemeinschaften Männer sind. Sie sind manchmal, wie im Fall von BSI, so exklusiv, dass man nur mit Einladung beitreten darf.

Nach 1940 wurden Unter-Organisationen, die in anderen Regionen beheimatet waren, aber von der hochrangigen New Yorker Gesellschaft inspiriert waren, nach und nach aus der BSI-Elterngruppe ausgegliedert; jede enthielt einen Verweis auf eine Holmes-Geschichte in ihrem Namen. Die Speckled Band of Boston wurde 1940 von einem Sherlockian gegründet, der an den jährlichen Versammlungen des BSI in New York teilgenommen hatte (jedes Jahr im Januar, um Holmes Geburtstag zu feiern). Andere Gruppen, die in den 1940er Jahren gegründet wurden, waren die tanzenden Männer der Vorsehung, die Söhne der Kupferbuchen von Philadelphia, die fünf Pips von Westchester, die Hunde von Baskerville in Chicago und die sechs Napoleons von Baltimore.

Hunderte zusätzlicher Sprossgesellschaften wurden in den 1950er und 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten gegründet; einige erwiesen sich als kurzlebig, während andere noch heute aktiv sind. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es üblich, dass Mitglieder von Sprossgesellschaften, die geschäftlich oder im Urlaub unterwegs waren, an Treffen der Gruppen des jeweils anderen Lands teilnahmen. Führende Sherlockianer aus Sprossenorganisationen aus dem ganzen Land und sogar aus dem Ausland trafen sich einmal im Jahr in New York, um sich zu sehen.